Und da steht sie

Die erste Stufe der Falcon 9, gelandet auf einem Drohnenschiff (8. April 2016. Quelle: SpaceX)

SpaceX ist die Landung einer ersten Stufe ihrer Falcon 9 Rakete auf einem „Drohnenschiff“ (eine ferngesteuerte, schwimmende Landeplattform mit dem etwas exzentrischen Namen „Of Course I Still Love You“) gelungen, noch während die Oberstufe derselben Falcon 9 ein Dragon-Raumschiff in die Erdumlaufbahn befördert hat. Dies ist bereits die zweite geglückte Landung für SpaceX, und die erste auf einem Drohnenschiff. Das Zeitalter der wiederverwendbaren Raketen hat begonnen.

Ein See auf Pluto

Pluto, fotografiert im Vorbeiflug durch die Raumsonde New Horizons - der gefrorene See ist in der linken Bildhälfte sichtbar (siehe Text) (Quelle: NASA/JPL)

Der Vorbeiflug der NASA-Raumsonde New Horizons zeigt uns Pluto als eine geologische aktive Welt, mit Gletschern, Flusstälern, einem mächtigen Stickstoff-Eisschild in der „Sputnik“ Ebene – und sogar einem gefrorenen (Stickstoff-) See! Das alles deutet darauf hin, dass Pluto zwischenzeitlich eine sehr viel dichtere Atmosphäre haben muss als heute: gelegentlich könnte deren Druck sogar einen Viertel von jenem der Erdatmosphäre erreichen. Weiterlesen

Planet 9 – Was bisher geschah

Umlaufbahnen der extremen "SDO"s ("scattered disk objects", Objekte jenseits des konventionellen Kuipergürtels), die auf die Anwesenheit eines weiteren Planeten ("Planet 9") hindeuten, in rot, die Bahnen einiger extremer Kuipergürtel-Objekte in blau, und einige extreme "Centauren" in lila - die Bahn des riesigen Kometen Hale-Bopp ist zum Vergleich ebenfalls eingezeichnet (grün). Die mutmassliche Bahn von Planet 9 ist in orange dargestellt. Alle anderen Planeten befinden sich innerhalb des hellblauen Rings (dem Kuipergürtel). Der weisse Stern symbolisiert die Position der Sonne.

Die Ankündigung zweier Astronomen Anfang Januar, sie hätten deutliche Hinweise auf einen bisher noch nicht beobachteten neunten Planeten im Sonnensystem gefunden, hat nicht nur zu einem starken Medienecho und einem grossen öffentlichen Interesse geführt. Auch innerhalb der Wissenschaft haben sich seither verschiedenste Stimmen zum Thema geäussert. Bisher sieht es immer noch „gut“ aus für den neunten Planeten. Eine Übersicht. Weiterlesen

Heller Fleck in Occator – ganz nah und in Farbe

Der Helle Fleck im Zentrum des Kraters Occator auf Ceres (Quelle: NASA/JPL-Caltech/UCLA/MPS/DLR/IDA/PSI/LPI)

Die US-Raumsonde Dawn hat sich Ceres nun so stark genähert, dass Aufnahmen in hoher Auflösung möglich werden (35 m pro Pixel). Es zeigt sich nun, dass der auffällige „Helle Fleck“ im Zentrum des Kraters Occator einen zentralen Berg enthält. Wir wissen mittlerweile auch, dass das helle Material nicht aus Wassereis besteht, sondern aus irgend einem anderen, feinkörnigen Material (Salz?). Ein Kryovulkan, der salziges Wasser aus einem langsam gefrierenden unterirdischen See (evtl. gebildet bei der Entstehung Occators) speit? Ceres gibt seine Rätsel nur Stück für Stück preis.

Planeten: Durchmesser gegen Masse

Die grössen einiger vom Kepler-Weltraumteleskop entdeckter Planeten (Quelle: NASA/Ames/JPL-Caltech)

Wenn wir nur die Masse eines Planeten kennen – können wir dann sagen, welchen Durchmesser er hat? Oder umgekehrt? Lange Zeit musste man sich in dieser Frage auf theoretische Modelle verlassen. Dank dem Kepler-Weltraumteleskop und der Fülle von Exoplaneten, die bisher damit entdeckt wurden, können wir auf diese Frage nun eine echte Antwort geben, wie aus einer neuen, auf arxiv veröffentlichten Arbeit hervorgeht. Weiterlesen

Eines Tages werden Menschen diese Welt ihre Heimat nennen

Ein Bild des Mars, aufgenommen von der indischen Raumsonde MOM (Mangalyaan). Quelle: ISRO.

Dieses Foto wurde von der indischen Raumsonde MOM (Mars Orbiter Mission – die Inder haben ja die Angewohnheit, ihre Raketen und Raumsonden mit äusserst nüchternen Namen zu versehen… Gelegentlich wird die Sonde auch Mangalyaan genannt, was auf Sanskrit „Mars-Gefährt“ bedeutet) gemacht. Noch vor 50 Jahren hätte man über die Vorstellung, Indien könnte als erste Raumfahrtnation überhaupt gleich im ersten Anlauf eine Raumsonde erfolgreich zum Mars schicken, höchstens gelacht. Heute ist dies Realität. Weiterlesen