Kategorie: Astronomischer Unsinn

Nein, die USA haben sich nicht zu Besitzern des Weltalls erklärt!

Der Kongress der USA hat im November 2015 ein neues Gesetz (H.R. 2262) zur Weltraumfahrt verabschiedet (und die Unterschrift von Präsident Obama hat dieses zum gültigen Gesetz werden lassen). Neben einer Reihe von unumstrittenen Artikeln, die die kommerzielle Raumfahrt fördern sollen sowie die Verlängerung des Betriebs der Internationalen Raumstation ISS bis 2024, sorgt vor allem der letzte Abschnitt für Gesprächsstoff. In diesem gestehen die USA natürlichen und juristischen US-Bürgern das Recht zu, Rohstoffe von Asteroiden zu schürfen, besitzen und zu verkaufen. Das hat einige Medien dazu verleitet, zu behaupten, die USA hätten sich damit „zum Besitzer des gesamten Weltalls“ (focus.de) erklärt. Das ist Unsinn – doch um das zu verstehen, muss man ein wenig ausholen. Weiterlesen