Kategorie: Sonnensystem

Ein See auf Pluto

Der Vorbeiflug der NASA-Raumsonde New Horizons zeigt uns Pluto als eine geologische aktive Welt, mit Gletschern, Flusstälern, einem mächtigen Stickstoff-Eisschild in der „Sputnik“ Ebene – und sogar einem gefrorenen (Stickstoff-) See! Das alles deutet darauf hin, dass Pluto zwischenzeitlich eine sehr viel dichtere Atmosphäre haben muss als heute: gelegentlich könnte deren Druck sogar einen Viertel von jenem der Erdatmosphäre erreichen. Weiterlesen

Planet 9 – Was bisher geschah

Die Ankündigung zweier Astronomen Anfang Januar, sie hätten deutliche Hinweise auf einen bisher noch nicht beobachteten neunten Planeten im Sonnensystem gefunden, hat nicht nur zu einem starken Medienecho und einem grossen öffentlichen Interesse geführt. Auch innerhalb der Wissenschaft haben sich seither verschiedenste Stimmen zum Thema geäussert. Bisher sieht es immer noch „gut“ aus für den neunten Planeten. Eine Übersicht. Weiterlesen

Heller Fleck in Occator – ganz nah und in Farbe

Die US-Raumsonde Dawn hat sich Ceres nun so stark genähert, dass Aufnahmen in hoher Auflösung möglich werden (35 m pro Pixel). Es zeigt sich nun, dass der auffällige „Helle Fleck“ im Zentrum des Kraters Occator einen zentralen Berg enthält. Wir wissen mittlerweile auch, dass das helle Material nicht aus Wassereis besteht, sondern aus irgend einem anderen, feinkörnigen Material (Salz?). Ein Kryovulkan, der salziges Wasser aus einem langsam gefrierenden unterirdischen See (evtl. gebildet bei der Entstehung Occators) speit? Ceres gibt seine Rätsel nur Stück für Stück preis.

Ein neunter Planet?

Das Sonnensystem hatte 76 Jahre lang neun (bekannte) Planeten. Seit die IAU im Jahr 2006 Pluto zum Zwergplaneten zurückgestuft hat, sind es deren acht (wie es auch im Slogan dieser Webseite heisst…). Doch nun haben Astronomen Hinweise auf die Existenz eines neunten Planeten gefunden – wenn es ihn tatsächlich gibt, hätte er wohl eine Masse zwischen jener der Erde und jener von Neptun – wäre aber viel weiter von der Sonne entfernt als letzterer. Weiterlesen

Rendezvous mit Occator

Die NASA-Raumsonde Dawn nähert sich langsam ihrem tiefsten Orbit um den Zwergplaneten Ceres. Ab dem 16. Dezember 2015 wird sie eine Höhe von 375 km über der Ceres-Oberfläche erreicht haben – und den Zwergplaneten einmal alle 5.5 Stunden umkreisen. Aus dieser Höhe kann sie dann Aufnahmen mit einer Auflösung von nur gerade 35 m pro Pixel machen. Neben anderen Zielen interessiert ein Krater besonders: Occator. Weiterlesen

Einzigartig im Sonnensystem

Zwei Saturn-Monde sind auf diesem Bild der NASA-Raumsonde Cassini (die seit 2004 den Saturn umkreist) zu sehen: die grosse, orange Welt im Hintergrund ist Titan, die kleine, graue im Vordergrund heisst Enceladus. Beide sind einzigartig im Sonnensystem – aber aus ganz unterschiedlichen Gründen.

Weiterlesen

Mysterium 21 Lutetia

Der Asteroid 21 Lutetia (Freunde nennen ihn – oder sie? – Lutetia) wurde im Jahr 2010 von der ESA-Raumsonde Rosetta (damals noch auf dem Weg zum Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko) bei einem nahen Vorbeiflug fotografiert. Lutetia – benannt nach dem römischen Namen für Paris – ist der grösste unregelmässig geformte Asteroid, der je aus der Nähe fotografiert wurde – Vesta und der Zwergplanet Ceres, die von der amerikanischen Raumsonde Dawn besucht wurden, sind zwar grösser, aber beide sind nahezu rund. Weiterlesen

Venus im Transit

So muss man sich das wohl vorstellen, wenn ein Planet vor seinem Stern durchzieht und ihn ein wenig abdunkelt – ein Transit. Das Kepler-Teleskop hat mittlerweile tausende von Planetenkandidaten auf diese Weise entdeckt: es hält nach Sternen Ausschau, deren Licht für eine gewisse Zeit um einen kleinen Betrag abgedunkelt wird. Allerdings kann das Kepler-Teleskop die Transits nicht „auflösen“: es kommt viel zu wenig Licht im Teleskop an, als dass (wie in diesem Bild) man die Sternscheibe als solche sehen könnte – ganz zu schweigen vom Licht (bzw. Schatten) des Planeten selbst. Weiterlesen